ELW, WAS 900

Der Einsatzleitwagen dient zur Führung und Koordination taktischer Einheiten der Feuerwehr. Der Aufgabenbereich liegt dabei in der Einsatzkommunikation und Dokumentation an Einsatzstellen. Dies kann die Leitung einer gesamten Einsatzstelle oder eines Einsatzabschnittes umfassen. Der Kofferaufbau ist in 3 Bereiche unterteilt. Bereich 1 des ELWs umfasst einen Funkraum, der die Informations- und Kommunikationstechnik beinhaltet. Stirnseitig sind 2 Funk-Arbeitsplätze angeordnet, von denen unabhängig voneinander auf die gesamte Kommunikationstechnik zugegriffen werden kann. Zur Bedienung wurden zwei 12"-Touchscreens sowie 4 19"-Flachbildschirme installiert. Durch die Kopplungsmöglichkeit an ein weiteres Fahrzeug kann die Kapazität der Funkarbeitsplätze modular sogar noch erweitert werden. Bereich 2 dient als Besprechungsraum und ist durch eine Wand mit einer Schiebetür vom Funkraum abgetrennt. Dies ermöglicht die Durchführung von Einsatzbesprechungen, ohne die Funkarbeitsplätze durch Störgeräusche negativ zu beeinflussen. Im Besprechungsraum ist ein 19"-Technikrack mit einem Multifunktionsdrucker und allen kommunikationstechnischen Hardware-Komponenten untergebracht. Bereich 3 dient zur Unterbringung der technischen Beladung und des Funkmastes. Zur sicheren Verlastung von technischer Beladung wurde ein Aluminium-Rahmengestell installiert, das individuell mit Materialen und Lagerkisten bestückt werden kann. Zur einfachen Entnahme schwerer Gerätschaften wurde zusätzlich ein Schwerlastauszug in das Aluminiumgestell integriert.

Download

Hier das Datenblatt zum Download.

downloaden

Außenausstattung

  • Außenwand des Koffers aus polyesterbeschichtetem Aluminium
  • Kofferaufbau in gewichtsparender Aluminium-Sandwichbauweise
  • Heckklappe
  • Hecktritt federnd gelagert
  • Seitendrehtüren 180°-Öffnungswinkel

    • als Zugang zum Funkmast
    • als Zugang zur Elektrotechnik und Ladetechnik
    • als Zugang zur Kommunikationstechnik

  • Unterflurstaukasten
  • Verschließbare Revisionsklappe zur Durchführung von Leitungen der Kommunikationstechnik
  • Zugangsklappe auf der rechten Fahrzeugseite, mit innenliegendem 32"-Flatscreen zur Übertragung von Einsatzinformationen nach außen
  • 2 Seiteneinstiegstüren
  • Optische Warnanlage in LED-Technik
  • LED-Arbeitsscheinwerfer
  • LED-Warnanlage vorne und hinten
  • LED-Frontblitzer Sputnik SL
  • LED-Rückwarnsystem (RWS)
  • Fahrzeugrückleuchten in LED-Technik
  • Rückfahrkamera
  • 3 m ausfahrbare Markise

Innenausstattung

  • Hängeschrankkombination mit drei Klappen in der Trennwand des Büroraumes
  • Großzügiger Besprechungsbereich mit fest installiertem Arbeitstisch und Sitzbänken mit integrierten Staufächern zur Lagerung von Ordnern und Dokumenten
  • 32"-Flatscreen zur Übertragung von Einsatzinformationen aus dem Funkraum in den Besprechungsraum
  • 2 Funkarbeitsplätze im Funkraum inkl. diverser Staufächer
  • Regalsystem mit variabel gestaltbarer Profilwelt zur Unterbringung der technischen Beladun
  • Funkmast 6 m, druckluftbetrieben
  • Dachluken im Funk- und Besprechungsraum
  • Luftstandheizung für Funk- und Besprechungsraum
  • Jeweils eine 230-V-Dachklimaanlage für Funk- und Besprechungsraum zur automatischen Klimatisierung
  • 2000-VA-Wechselrichter
  • 230-V-Stromversorgung während der Fahrt
  • Zusatzbatterie 1 x 140 Ah (mit Unterspannungsschutzschaltung)
  • Innenbeleuchtung LED mit integriertem Traumalicht
  • Kommunikationssystem der Firma Selectric Typ IDECS
  • 19"-Rack zur Montage der Kommunikationstechnik
  • Unfalldatenschreiber

Besonderheiten

  • Kommunikationssystem Selectric Typ IDECS
  • 19"-Rack zur Montage der Kommunikationstechnik
  • Verbindungstür zwischen Kommunikations- und Besprechungsraum
  • Zugangsklappe auf der rechten Fahrzeugseite, mit innenliegendem 32"-Flatscreen
  • Heckklappe

Basisfahrzeug

Modell

Mercedes-Benz Sprinter

Fahrzeugart

Kofferaufbau

Motorleistung

140 kW / 190 PS

Getriebe

Automatik

Kraftstoff

Diesel

Radstand

4325 mm

Zulässiges Gesamtgewicht

5000 kg

nach oben