Rollende Praxis

Rollende Praxis ein Erfolg. Schnelle Lieferung möglich.

Seit Einführung der Rollenden Praxis ist das Konzept ein Erfolg: Mehrere Rollende Praxen sind mittlerweile im Einsatz. Und das Interesse ebbt nicht ab. Ob im Norden, Süden, Westen oder Osten der Republik: Das Thema Erstversorgung von Flüchtlingen bleibt weiterhin vielbesprochen und diskutiert – nicht nur in den Medien. Die medizinische Erstversorgung ist und bleibt in den Kommunen und Landkreisen bei allen Einrichtungen und Institutionen auf der Tagesordnung. Die Rollende Praxis ist in diesem Zusammenhang für viele Einsatzorte sicher eine passende Lösung. Einige Gründe dafür, dass das Fahrzeug-Konzept wöchentlich mehrfach nachgefragt wird.

Download

Hier das Datenblatt zum Download.

downloaden

Schnelle Lieferung von Rollenden Praxen.

In Wietmarschen sind wir darauf eingestellt, dass dieses Fahrzeug mit seiner Ausstattung in manchen Situationen sehr schnell lieferbar sein muss. Andreas Plöger, Geschäftsführer bei WAS: „Die hohe Anzahl an Flüchtlingen erfordert häufig auch schnelles Handeln in den Regionen und für die Flüchtlingszentren vor Ort. Und wenn die Kommunen oder Hilfsorganisationen eine Entscheidung getroffen haben, wünschen sie sich verständlicherweise eine zügige Lieferung. Aus diesem Grund haben wir ein Vorführfahrzeug für die Demonstration beim Kunden sowie Neufahrzeuge, die sofort verfügbar sind.“

Nachnutzung von Rollender Praxis bereits angedacht.

Sicher ist die ärztliche Versorgung von Flüchtlingen vielerorts der Anlass, über die Rollende Praxis nachzudenken. In etlichen Regionen aber sind sich die Rettungseinheiten bereits bei der Bestellung einig, wie die Rollende Praxis zusätzlich oder in der Nachnutzung eingesetzt werden kann. Die Nachnutzung ist definiert für Mediziner unterschiedlicher Fachrichtungen, für den Einsatz bei Großveranstaltungen (anstelle von Rettungswagen), aber auch für die medizinische Vor- oder Nachsorge wie z. B. Physiotherapie oder in ländlichen Regionen auch für die Gemeindeschwester. Denn mit 3,5 T zulässigem Gesamtgewicht ist die Rollende Praxis mit einem normalen PKW-Führerschein zu bewegen. Dank ihres modularen Ausstattungssystems kann die mobile Praxis auch optimal auf die sensiblen Anforderungen der Untersuchung und medizinischen Erstversorgung von Flüchtlingen abgestimmt werden. Der abgetrennte Umkleidebereich berücksichtigt z.B. Anforderungen von Patienten mit kulturell oder erfahrungsbedingten Vorbehalten.

Einzigartig variables Nutzungskonzept.

Das variable Nutzungskonzept durch einen hochmodularen Kofferausbau mit TÜV-Crash getesteten Auf- und Ausbauten nach EN 1789 ist bisher einzigartig. Die Praxis verfügt über ein modernes energiesparendes Beleuchtungskonzept auf LED-Basis mit Arztspots und Traumalicht für optimale Untersuchungsbedingungen. Eine Luftstandheizung und eine Standklimaanlage sorgen für angenehme Raumtemperaturen zu allen Jahreszeiten. Der Kofferaufbau mit sehr guten Isolations- und Wärmedämmwerten ermöglicht eine hohe Energieeffizienz.

Innenausstattung

  • Variables Nutzungskonzept für verschiedenste Fachrichtungen
  • Patientenliege mit variablen Fixierpunkten im Boden für optimale Patientenbehandlung
  • Einfach wechselbare Schubladenmodule für schnelle Umrüstbarkeit
  • Kompressorkühlschrank zur entsprechenden Aufnahme von Medikamenten
  • Abgetrennter Umkleidebereich
  • Motorunabhängige Luftstandheizung
  • 230-V-Standklimaanlage
  • Waschbecken mit fließendem Warm- und Kaltwasser
  • Je 20 l Frischwasser- und Abwasser-Tank

Fahrerraum

  • Fahrer- und Beifahrereinzelsitz 4fach manuell einstellbar, inkl. Sitzheizung
  • Fahrer- und Beifahrerairbag, Kopf-Schulter-Airbags, Seitenairbags
  • Fahrspur-Assistant und Müdigkeitswarner
  • Radio-CD-Player mit Ford SYNC inkl. Notruf-Assistant

Basisfahrzeug

ModellFord Transit
Fahrzeugtyp2,2 l TDCi Dieselmotor
Motorleistung114 kW / 155 PS
Getriebe6-Gang-Schaltgetriebe
AusstattungStart-Stopp-System
ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung (EBD)
ESP mit Traktionskontrolle
Sicherheits-Bremsassistent
Berganfahrassistent
Hochleistungs-AGM-Batterien mit Trennrelais, 220-V-Generator
Radstand3665 mm
Zul. Gesamtgewicht3500 kg

Besonderheiten

  • TÜV-crashgetestete Auf- und Ausbauten nach EN 1789 (Rettungswagen-Norm)
  • Hohe Energieeffizienz durch den Einsatz von Kofferaufbauten mit sehr guten Isolations- und Wärmedämmwerten
  • 3,5 T zulässiges Gesamtgewicht: Fahren mit PKW-Führerschein gestattet
  • Modernes energiesparendes LED-Beleuchtungskonzept
nach oben