WAS 500 E-Rettungswagen E-Ambulanz Mercedes-Benz Sprinter Kofferaufbau 5,5 T

E-Mobilität setzt sich durch – weil sie effizient, leistungsstark und sparsam ist. Höchste Zeit, diese nachhaltige Antriebstechnologie auch im Sonder- und Rettungsfahrzeugbau zu etablieren. Mit unserer E-Ambulanz zeigen wir, dass der elektrische Antrieb auch eine Alternative für Einsatzfahrzeuge mit höherem Gewicht von bis zu 5,5 t ist. In Deutschland konnte unsere E-Ambulanz schon im Regelrettungsdienst getestet und eingesetzt werden. Unsere Erfahrungen zeigen: Es lohnt sich, offen für Neues zu sein!

Wesentliche Leistungsmerkmale

E-Management Fahrzeugmanagement-System mit Anzeigemonitor
Hocheffizienter Synchronmotor ca. 1150 Nm Drehmoment
200 kW Leistung
Vmax 120 km/h
Nominalspannung ca. 400 V
On Board Ladegerät 22 kW, optional 50 kW (Gleichstrom-Schnellladen)
Heizung/Klimatisierung 7/6 kW Leistung
Reichweite 200 km*
Batterieleistung 87 kWh
zul. Gesamtgewicht 5,5 t

 

* unter realen Bedingungen, abhängig vom Fahr- und Einsatzprofil

Hier das Datenblatt zum Download.

Hohe Performance

Der leistungsstarke 200 kW Antrieb mit einem Drehmoment von 1150 Nm ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h und überzeugt mit hohen Beschleunigungswerten.

Große Reichweite

Rund 200 km schafft die E-Ambulanz unter realen Bedingungen mit einer Akkuladung – und das bei einem Gewicht von 5,5 t. Mit Zwischenladungen an den Krankenhäusern und Wachen kann die E-Ambulanz im Stadtbereich ganztägig eingesetzt werden. Diese bemerkenswerte Leistung wird erreicht, weil wir hocheffiziente Hochvoltkomponenten für den Aufbau verwenden und Aufbau- mit Antriebskomponenten vernetzen.

Kurze Ladezeiten

Mit Ladezeiten von 3,5 Stunden im 22-kW oder sogar nur 1,5 Stunden im 50-kW-Modus ist die E-Ambulanz schnell wieder unterwegs. Die Ladezeiten können hervorragend zur Vor- und Nachbereitung zwischen den Einsätzen genutzt werden: Schon ein Zwischenladen von nur 20 bis 30 Minuten bei 22 kW am Ambulanzstandort bringt signifikante Reichweitenverlängerungen von rund 30 Kilometern. Für die Ladung im 22-kW-Modus können ganz bequem vorhandene Standard-400-V-CEE-Steckdosen mit 32-A-Absicherung genutzt werden.

Hohes Sicherheitslevel

Auch im Schadensfall bleibt das Fahrzeug sicher, da ausschließlich selbsthemmende, nicht brennbare Batterietechnik verbaut wird.

Individuelle Kofferausstattung

Der WAS Leichtbaukoffer macht sich auch für die E-Ambulanz bezahlt. Er spart nicht nur Gewicht und damit Antriebsenergie, sondern bietet auch individuelle Ausbaumöglichkeiten je nach Einsatzschwerpunkt. Die Stromversorgung der medizinischen Ausstattung inklusive Klimatechnik und Lüftung ist auch mit Elektromotor vollständig gewährleistet.

Geringe Betriebskosten

Die E-Ambulanz spart gleich in zwei Bereichen Geld und Zeit: Zum einen ist Strom unschlagbar günstiger als fossiler Kraftstoff, zum anderen entfallen Wartungskosten und -zeiten für Ölwechsel und andere Instandhaltungsmaßnahmen, die notwendig für den sicheren Betrieb eines Verbrennungsmotors sind.

nach oben