Fortschritt machen. Das ist unsere Geschichte.

1991
Der keimfreie Innenraum
WAS macht Retter stark – auch in Sachen Hygiene. In enger Zusammenarbeit mit Möbelexperten werden in Wietmarschen die ersten Ambulanzfahrzeuge mit einem Innenraum gebaut, dessen Einrichtung wasserfest und beständig gegen Desinfektionsmittel ist.

1994
Die stabile Rückenlage
WAS entwickelt einen Ambulanztisch mit hydraulischer Federung, der sich automatisch dem Gewicht des Transportierten anpasst. Fortan bleiben Verletzte und Patienten in einem WAS Sonderfahrzeug von den Unebenheiten der Straße verschont – auf jedem Belag, bei jedem Tempo.

1997
Qualität mit System
WAS führt das Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001 ein. Die zertifizierten Kriterien stellen die gleichbleibend höchste Qualität der WAS Sonderfahrzeuge sowie in der Beratung, Planung, Konstruktion etc. sicher. Sie tragen dazu bei, dass WAS sich langfristig als ein europaweiter Marktführer für Sonderfahrzeuge behauptet.

2000
Crashtests für alle
WAS unterzieht seine gesamte Fahrzeugpalette Crashtests nach DIN EN 1789 – als einziger deutscher Hersteller. Die Überprüfung sämtlicher Modelle gibt Insassen größtmöglichen Schutz in Unfallsituationen – und Kunden die Gewissheit, auf höchste Qualität und Sicherheit zu setzen.

2001
Ein Koffer für die Rettung
Auf der Basis von Technologien des Flugzeugbaus bringt WAS den ersten Kofferaufbau für Rettungsfahrzeuge auf den Markt – mit einem eigens entwickelten Verfahren namens WAS VacuTherm®. Das Ergebnis, ein Kofferaufbau nach den höchsten Sicherheitsstandards Europas, ist bis heute erfolgreich.

2003
Mehr Licht
Die Sicherheit auf den Straßen wächst – mit lichtstarken LED-Leuchten für die Warnanlage. Erstmals für Ambulanzfahrzeuge vorgestellt in Wietmarschen. Heute serienmäßig in den Großserienfahrzeugen namhafter Pkw-Hersteller.

2004
Sicherheit europaweit
Mit der Begeisterung für die Qualität aus Wietmarschen wachsen die Ansprüche an die Sicherheit der WAS Spezialfahrzeuge. WAS erfreut sich internationaler Anerkennung – von unabhängigen Instituten wie der VCA England, der UTAC Frankreich und dem TÜV Rheinland in Deutschland bestätigt.

2005
Rolle vorwärts
Ein weiterer Schritt voran: Die im WAS-VacuTherm®-Verfahren hergestellten Kofferkonstruktionen bestehen den ersten Überroll-Test für Koffer überhaupt. Die Zertifizierung nach DIN 13500/ECE R66 ist eine Premiere und ein weiterer Beleg für die Stabilität und Sicherheit unserer Entwicklungen.

2010
Von höchster Stelle genehmigt
WAS erhält die erste und einzige Typengenehmigung für Ambulanzfahrzeuge bundesweit. Damit ist ein Ambulanzfahrzeug von WAS von der höchsten Instanz Deutschlands nach EU-Richtlinien 2007/46/EG genehmigt. Jährliche Überprüfungen des Kraftfahrtbundesamtes sichern weiterhin die Konformität mit den Richtlinien.

2012
Service plus
WAS bietet Wartungsmodule an, die Fahrzeuge binnen 48 Stunden wieder einsatzbereit machen – vom Prüfen und Messen der gesamten Technik bis zum Full-Service-Wartungsmanagement. Möglich gemacht durch eine der größten Service-Einheiten der Branche.

2014
Assist Systems I
Die WAS Assist Systems – WAS Door Assist, für ein leises Schließen aller Türen und  das Einzugssystem WAS Multi-Load Assist machen das Beladen des Fahrzeugs für Patienten und Retter entspannter und sicherer.

Das 25.000 WAS Fahrzeug
Anfang des Jahres wird in Wietmarschen das 25.000ste Fahrzeug fertiggestellt. Der Rettungswagen mit Kofferaufbau überzeugt auf der RETTmobil mit einem richtungsweisenden Fahrzeug-Konzept.


2017
Fahrsicherheitstraining
Erstmalig als Preis für eine Fotoaktion ausgelobt, geht das von WAS organisierte Fahrsicherheitstraining in Serie.

Kundenmagazin Safety First
Die erste Ausgabe des WAS Kundenmagazins „Safety First“ wird zur RETTmobil veröffentlicht und kommt bei Kunden und Partnern so gut an, dass von nun an jährlich eine neue Ausgabe erscheint.

WAS Service in den VAE
Ab sofort gibt es den bewährten WAS Ambulanz-Service und Reparaturen für alle Marken und Modelle auch in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

2018
Neue Sicherheitsfeatures
Zur RETTmobil präsentiert WAS neue Sicherheitsfeatures. Darunter durchdringungssicheren Scheiben, Radmutternkennzeichnung, Patientenraum- und Rückfahransicht im Spiegelmonitor und integrierte Kameraüberwachung mit dem Sicherheitsfeature WAS PanicAid.

2019
E-Ambulanz
Mit einem Konzept für eine E-Ambulanz überrascht WAS das Messepublikum im In- und Ausland – mit Erfolg: im Jahr darauf schon ordern Dubai und Vietnam die ersten E-Ambulanzen für prestigeträchtige Events.

nach oben