Sie wünschen nähere Informationen
zum WAS 500 E-RTW?

Dann kontaktieren Sie uns. Und erhalten weitere ausführlichere Informationen.

Beste Voraussetzungen für E-Mobilität im Rettungswesen

Rund 200 km Reichweite, Ladezeiten von 1,5 bis 3,5 Stunden, die Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h und ein zugelassenes Gesamtgewicht von 5,5 t – viele Faktoren sprechen für den Einsatz elektrisch betriebener Ambulanzen im Rettungswesen. Und weil auch Rettungsdienste immer mehr Wert auf Nachhaltigkeit legen, gewinnt die E-Ambulanz stetig mehr Anhänger in Deutschland und weltweit.

Als erster elektrisch betriebener Rettungswagen mit Kofferaufbau eröffnet die WAS 500 E-Ambulanz ganz besonders viele Möglichkeiten. Denn sie überzeugt nicht nur mit hoher Performance und einer überraschend großen Reichweite, sondern auch durch mehr Aktionsradius – und Stauraum – im ausgebauten Leichtbaukoffer.
Neben den technischen Details veranlassen auch die finanziellen Vorteile zum Umdenken. Denn die Forschung und Entwicklung der E-Mobilität wird vom BMVI (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur) unterstützt und es dürfte feststehen: Strom aus erneuerbaren Energien wird auch auf lange Sicht unschlagbar günstiger sein als fossiler Kraftstoff – von den ökologischen Vorteilen einmal ganz abgesehen.

Hohe Performance

Der leistungsstarke 200 kW Antrieb mit einem Drehmoment von 1150 Nm ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h und überzeugt mit hohen Beschleunigungswerten.

Große Reichweite

Rund 200 km schafft die E-Ambulanz unter realen Bedingungen mit einer Akkuladung – und das bei einem Gewicht von 5,5 t. Mit Zwischenladungen an den Krankenhäusern und Wachen kann die E-Ambulanz im Stadtbereich ganztägig eingesetzt werden. Diese bemerkenswerte Leistung wird erreicht, weil wir hocheffiziente Hochvoltkomponenten für den Aufbau verwenden und Aufbau- mit Antriebskomponenten vernetzen.

Kurze Ladezeiten

Mit Ladezeiten von 3,5 Stunden im 22-kW oder sogar nur 1,5 Stunden im 50-kW-Modus ist die E-Ambulanz schnell wieder unterwegs. Die Ladezeiten können hervorragend zur Vor- und Nachbereitung zwischen den Einsätzen genutzt werden: Schon ein Zwischenladen von nur 20 bis 30 Minuten bei 22 kW am Ambulanzstandort bringt signifikante Reichweitenverlängerungen von rund 30 Kilometern. Für die Ladung im 22-kW-Modus können ganz bequem vorhandene Standard-400-V-CEE-Steckdosen mit 32-A-Absicherung genutzt werden.

Hohes Sicherheitslevel

Auch im Schadensfall bleibt das Fahrzeug sicher, da ausschließlich selbsthemmende, nicht brennbare Batterietechnik verbaut wird.

Höchste Effizienz

Der leistungsstarke Synchronmotor ist in das Batterieversorgungssystem inkl. intelligentem Batteriemanagement integriert. Dieses überwacht, regelt und schützt die Stromversorgung des gesamten Fahrzeugs.

E-Status im Blick

Die Cockpit-Anzeige gibt Auskunft über das Fahrzeug-Management inklusive Restreichweite, Ladezustand sowie Energieverbrauch und Fahrzeugstatusinformationen.

Nachhaltigkeit wird gefördert

E-Mobilität wird als eine Schlüsseltechnologie für ein zukunftsfähiges und nachhaltiges Verkehrssystem vom BMVI (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur) gefördert. Davon profitieren auch Elektromobilitätsprojekte im Rettungswesen hinsichtlich Beschaffung von Elektrofahrzeugen und Ausbau von Ladeinfrastruktur. Zusätzlich gibt es viele lokale Fördertöpfe. So gefördert, lohnt sich die neue E-Flotte gleich noch mehr.

Individuelle Kofferausstattung

Der WAS Leichtbaukoffer macht sich auch für die E-Ambulanz bezahlt. Er spart nicht nur Gewicht und damit Antriebsenergie, sondern bietet auch individuelle Ausbaumöglichkeiten je nach Einsatzschwerpunkt. Die Stromversorgung der medizinischen Ausstattung inklusive Klimatechnik und Lüftung ist auch mit Elektromotor vollständig gewährleistet.

Geringe Betriebskosten

Die E-Ambulanz spart gleich in zwei Bereichen Geld und Zeit: Zum einen ist Strom unschlagbar günstiger als fossiler Kraftstoff, zum anderen entfallen Wartungskosten und -zeiten für Ölwechsel und andere Instandhaltungsmaßnahmen, die notwendig für den sicheren Betrieb eines Verbrennungsmotors sind.

Die weltweit erste E-Ambulanz mit Leichtbaukoffer

Wesentliche Leistungsmerkmale des WAS 500 E-RTW

E-Management

Fahrzeugmanagement-System mit Anzeigemonitor

Hocheffizienter Synchronmotor

ca. 1150 Nm Drehmoment
200 kW Leistung

Vmax

120 km/h

Nominalspannung

400 V

On Board Ladegerät

22 kW, optional 50 kW (Gleichstrom-Schnellladen)

Heizung/Klimatisierung

7/6 kW Leistung

Reichweite

200 km*

Batterieleistung

87 kWh

zul. Gesamtgewicht

5,5 t

* unter realen Bedingungen, abhängig vom Fahr- und Einsatzprofil

Kostenübersicht: deshalb lohnt sich die E-Ambulanz für Ihre Flotte

  Referenzfahrzeug MB 516 WAS E-Ambulanz
Betriebskosten
7 Jahre /40Tkm p.a.
280.000 km 280.000 km
Energiekosten 42.952 €* 29.120  € * *
Servicekosten 14.000 € 8.400 €
Betriebskosten  gesamt 56.952 € 37.520  €
Betriebskostenvorteil

 

19.432 €  =  34 %

*Kraftstoffkosten bei 1,18 €/l und einem Verbrauch von 13 l
**Stromkosten bei 0,26 €/kWh

Weitere Informationen zum WAS 500 E-RTW

Für noch mehr Informationen zum E-RTW schreiben Sie uns Ihre Fragen gerne in einer Mail oder laden Sie das Datenblatt als PDF herunter.

Aktuelle Information

09.09.2021100% Einsatz – 0% Emissionen: Der E-RTW von WAS im Praxis-Test

Immer mehr Kommunen möchten ihren Fuhrpark auf Elektroantrieb umstellen. WAS gehört zu den ersten Anbietern, die einen E-RTW vorstellen konnten. Das Rettungs-Magazin berichtet über den Weg vom Konzept bis zum einsatzbereiten E-RTW und von den ersten Realeinsätzen an drei Teststationen in Deutschland.

Nehmen Sie Kontakt auf!

Nähere Informationen und auch einen Termin zur Produktvorführung erhalten Sie hier bei uns. Füllen Sie bitte dieses Formular aus und wir melden uns zeitnah bei Ihnen.

Nehmen Sie Kontakt auf!

Nähere Informationen und auch einen Termin zur Produktvorführung erhalten Sie hier bei uns. Füllen Sie bitte dieses Formular aus und wir melden uns zeitnah bei Ihnen.

Ihre Ansprechpartner für den WAS 500 E-RTW

Gunnar Gering
Key Account Manager E-Mobility

Telefon +49 5925 991-210

g.gering@was-vehicles.com

Ambulanz- und Sonderfahrzeuge der Marke WAS

WAS ist ein führender Hersteller von Ambulanz- und Sonderfahrzeugen. Hierfür gibt es viele Gründe. Die meisten stecken in einem WAS Fahrzeug selbst: innovative Technik, individuelle Planung und Beratung, hochwertige Verarbeitung made in Germany und das vereinte Know-how des Teams. Ein WAS Fahrzeug macht Retter stärker und Einsätze effizienter.

Follow us:
 

Nehmen Sie Kontakt auf!

Nähere Informationen und auch einen Termin zur Produktvorführung erhalten Sie hier bei uns. Füllen Sie bitte dieses Formular aus und wir melden uns zeitnah bei Ihnen.

nach oben